Jeder Mann stellt sich irgendwann mal die Frage, ob er sich einen Vollbart wachsen lassen sollte. Doch wie kommt man zu einem Bart und was muss beachtet werden, wenn der Bart dann da ist.

Zuerst einmal solltest du dir die Frage stellen, was für einen Bart du eigentlich haben willst. Im Durchschnitt wachsen Barthaar täglich ca. 0,3 bis 0,5mm. Somit kann es je nach Wunsch-Länge ein wenig dauern, bis der Bart „fertig“ ist. Aber es lohnt sich zu warten.

So, jetzt aber ans Eingemachte. Welche Themen werden dich beschäftigen, wenn du das Bart-Projekt in Angriff nimmst.

1. Juckender Bart

Nach den ersten 1 bis 2 Wochen des Bartwachsens beginnt es zu jucken. Grund dafür ist, dass das Barthaar ab einer bestimmten Länge nicht mehr gerade wächst, sondern es beginnt sich zu krausen. Dabei berührt das krause Barthaar die Gesichtshaut und das juckt. Je länger der Bart ist, umso mehr nimmt das ab, da die spitzen Haarenden die Haut nicht mehr berühren.
Doch, kann man gegen das Jucken etwas tun. Ja, das Problem kann durch richtige Pflege und Hilfsmittel gemildert werden. Ein Bartöl hilft, da es das Barthaar weicher und geschmeidiger macht und die Haut unter dem Bart mit Feuchtigkeit versorgt. Und ganz nebenbei riecht es unglaublich toll. Entdecke jetzt unser breites Angebot an Bart-Ölen.

2. Ungleichmässiges Bartwachstum

Leider ist dieses Problem ganz normal und tritt bei vielen Männern auf. Wenn der Bart ungleichmässig wächst, kann das sehr schnell ungepflegt aussehen. Dieses Problem bringst du jedoch in den Griff. Die Lösung heisst: Trimmen. Das heisst du musst einzelne, lange und herausstechende Barthaare schneiden. Du kannst ganz einfach mit einer Schere und einem Kamm die abstehenden Haare schneiden. Noch schneller bist du mit einem Bart-Trimmer unterwegs. Über die Längeneinstellung wählst Du eine entsprechende Länge, mit der die schnell-wachsenden Barthaare getrimmt werden aber gleichzeitig die langsamen verschont bleiben.

3. Langsames Bartwachstum

Geduld ist eine Tugend. Vor allem wenn du dir einen Vollbart wachsen lassen willst, kann das dauern. Lass dich nicht entmutigen, wenn der Bart langsam wächst. Verlier nicht den Mut, wenn du nach 3 bis 4 Wochen immer noch nicht das gewünschte Ergebnis erreicht hast. Der Bartwuchs wird durch das männliche Hormon Testosteron ausgelöst. Es ist genetisch festgelegt, wie viel Testosteron dein Körper bilden kann. Die einzige Lösung ist es, den Testosteronspiegel zu erhöhen. Eine Erhöhung ist möglich mit ausreichend Schlaf und gesunder Ernährung. Stress und Alkohol reduzieren die Produktion.

4. Trockenes und krauses Barthaar

Wenn dein Bart eine gewisse Länge erreicht hat, wird er dir trocken und struppig vorkommen. Wenn du einen gepflegten Bart willst, kommst du nicht darüber hinweg, ihn zu pflegen. Auch das Barthaar muss gewachsen werden und anschliessend mit Pflegemittel gepflegt werden. Aber keine Angst, denn bei uns findest du alles für die perfekte Bartpflege. Hier geht es zum Sortiment.

Wir wünschen dir viel Spass bei deinem Bart-Projekt! #beardrules „Be a hero and grow a beard“